Bereitschaft

„Helfen, ohne zu fragen wem!“

Henry Dunant (1828-1910), Gründer des Roten Kreuzes


Nach diesem Grundsatz engagieren sich die Freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unterschiedlichen Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz. Die Arbeit in einer Gemeinschaft setzt besondere Kenntnisse auf dem jeweiligen Arbeitsgebiet voraus. Diese Kenntnisse werden in den jeweiligen Aus- und Fortbildungen vermittelt. Es gibt fünf Rotkreuz-Gemeinschaften:

Die Bereitschaften sind mit rund 160.000 aktiven Mitgliedern die größte Gemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes und bilden ein Herzstück seiner Einsatzkräfte. Sie werden auf örtlicher Ebene von der Bereitschaftsleitung geleitet.
In der Bereitschaft Maulbronn sind aktuell rund 30 Mitglieder aktiv.

Die Bereitschaften wirken maßgeblich bei der Gestaltung und Umsetzung des „Komplexen Hilfeleistungssystem“ im Deutschen Roten Kreuz mit.

Aufgabenschwerpunkte der Arbeit der Bereitschaften

Die Schwerpunkte der Bereitschaft Maulbronn liegen beim Sanitätsdienst, in Teilen beim Betreuungsdienst sowie in der Vernetzung vor Ort. Mitglieder der Bereitschaft wirken in Angeboten des Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis wie zum Beispiel der Rettungshundestaffel oder psychosozialen Notfallversorgung mit.

Zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben werden die Helfer in den Bereitschaften in verschiedenen Fachdiensten aus- und weitergebildet. Neben einer Grundausbildung findet eine Fachdienstausbildung statt. Für Führungs- und Leitungskräfte werden eigene Qualifikationen angeboten.

Die Bereitschaft Maulbronn trifft sich 14-tägig jeweils montags in der Zeit von 19:15 Uhr bis 21 Uhr in den DRK-Räumen im ehemaligen Stadtbahnhof. Die Dienstabende werden genutzt, um sich aus- und fortzubilden sowie organisatorische Belange zu besprechen.

Die Zusammenkünfte und die Themen können im Aus- und Fortbildungsplan eingesehen werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie, muss aktuell leider auf Präsenzveranstaltungen verzichtet werden.